Ninapies privater Amateur Sex und Webcam Blog

Ninapie – intimes Tagebuch

Mein erster Gangbang
Eigentlich wollte ich nur eine Gangbang-Party besuchen und erstmal zuschauen. Meine Absicht war es, mir ein Bild davon zu machen wie so etwas abläuft. Sicher hatte ich vorher auch schon mal daran gedacht, wie es wohl wäre mitzumischen, aber ursprünglich wollte ich wirklich nur mal reinschnuppern. Schließlich hatte ich auch immer ein bisschen Bammel vor einer Szene wie dieser: Als willenloses Fickstück zwischen einer Horde gieriger Kerle eingekeilt zu sein. Heute weiss ich: Es ist einfach nur geil! :D

Als ich in Begleitung meines Mannes in der Gangbang-Location ankam war die Action schon in vollem Gange – schon beim Öffnen der Tür drang uns das lustvolle Gekreische zweier Damen entgegen, die es sich gerade von 12 Herren gut besorgen liessen. Ich bekam sofort ein Glas Sekt in die Hand gedrückt. Alle Anwesenden waren eingeweiht, dass ich “nur zum Schauen” hier war und entsprechend hielt man(n) respektvollen Abstand zu mir. Ich sah dabei zu, wie die beiden Frauen heftig durchgefingert wurden, beide stöhnten und spritzten dabei auch immer wieder kräftig ab, während sie wahllos all die Schwänze wichsten und bliesen, die um sie versammelt standen. Eine geile Szene, die nicht ohne Wirkung blieb denn ich liess mich davon mitreissen.

Ein netter nackter Kerl unterhielt sich kurz darauf mit mir in der Küche und als ich plötzlich seine Hand auf meinem Hintern spürte, war es auch schon um mich geschehen: Ich wollte jetzt nur noch gefickt werden. Keine zwei Minuten später lag ich selber flach, mit einem Mann zwischen meinen Beinen, der mich fingerte und einem weiteren, der mir seinen harten Schwanz in den Mund schob. Eine kurze Weile wurde ich überall angefasst, gestreichelt, gefingert, dann schob mir auch schon der erste seinen Schwanz rein und fickte mich. Ich kam zweimal und kaum, dass er auch fertig war, nahm mich schon der nächste. Ich war jetzt so geil, dass es mir völlig egal war, wer mich besteigt. Ich wichste dabei irgendwelche Schwänze, die mir hingehalten wurden, während ich heftigst durchgefickt wurde. Ich kann weder sagen, mit wievielen Männern ich Sex hatte noch wie oft ich dabei gekommen bin. Ich kann nur sagen: Ich bin noch nie so befriedigt gewesen, es war ein endgeiles Erlebnis und jetzt will ich so schnell wie möglich meinen nächsten Gangbang erleben :D

Auch wenn erst Anfang Dezember ist, ich kann heute definitiv eines schon sagen: 2014 war in sexueller Hinsicht das bislang abgefahrenste Jahr meines Lebens.

Oh mein Gott, was war das bloß für eine Nacht? Wer hätte gedacht, dass dieser laue Juli-Abend mit einem Usertreffen an einem idyllischen See so ausarten könnte? Ich nicht und eigentlich wollte ich dieses Event auch gar nicht besuchen – Gruppengrillen ist nicht mein Ding. Wie gut, dass ich mich trotzdem dazu hab hinreissen lassen, denn sonst hätte ich wohl die Nacht des Jahres verpasst. Ich hatte ja schon lange davon geträumt, mal einem anderen Paar beim Sex in der Natur zuzuschauen und hier trieb es nicht nur ein Paar, sondern es wurde überall auf der Wiese am See gevögelt. Eine Orgie in aller Öffentlichkeit, da ist es wohl klar warum mein Höschen sofort klatschnass wurde und ich mich hinreissen liess, meine Titten dem nächstbesten unter die Nase zu halten. Ich wollte jetzt auch vögeln, doch bevor es dazu kam, hatte der erste schon  seinen heissen Saft auf mir abgeladen. Jetzt kamen immer mehr dazu, umringt von vier Männern und vor vielen Zuschauern wurde ich überall abgegriffen und mit Fingern gefickt, dass mir hören und sehen verging: Ich spritzte dabei immer wieder derbe ab bis ich keinen Saft mehr hatte. Völlig Fremde sprachen mich hinterher darauf an, dass ich den ganzen See zusammengeschrieen hätte – ich war wirklich in totaler Extase *sfg*

In heisser Outdoor-Action beim Usertreff am SeeEin anderer spritzte auf meinen Rock und meine Beine während ich bei einem Paar kräftig mithalf ihn zu entladen. Zur Belohnung strahlte der dann anschliessend seine Freundin ab – hammerhart! Auf dem Rückweg zu meinem Liegeplatz kam ich an noch einem Paar vorbei, das gerade im Doggystyle zugange war. Ich blieb einfach daneben stehen und feuerte den Hengst verbal kräftig an, es seiner Stute heftiger zu besorgen. Das tat der dann auch und zum Dank leckte mir seine Frau anschliessend herrlich meine Spalte durch während ihr Mann meine Titten bearbeitete. Ich kam erst um 4 Uhr morgens nach Hause und musste dringend duschen – ich war total bespritzt mit Sperma und meinem eigenen Squirtsaft, der mir bis in die Schuhe gelaufen war. War das eine geile Orgie!

Ficktreff Vogtland
Was lange währt… vor knapp zwei Jahren habe ich mich über tote Hose im Vogtland ausgelassen, aber das muss ich jetzt wohl revidieren: Am Freitag herrschte im wahrsten Sinne des Wortes absolut dicke Hose im Vogtland – ich bin noch nie in meinem Leben so ausgiebig und heftig beglückt worden wie am Freitag… meine Muschi ist auch heute, zwei Tage später, noch immer dick geschwollen :) Ich hätte ja niemals gedacht, dass es so geil sein kann mich quasi in aller Öffentlichkeit ficken zu lassen und schon gar nicht, dass ich bei so einer Aktion so oft zum Orgasmus kommen würde.
Vorglühen vor dem FickenIm Doggystyle beglücktGut durchgeficktIm Orgasmusrausch
Wie ihr seht, gibt es zwar auch ein geiles Video von diesem lustvollen Abend aber leider habe ich keine Zustimmung der anwesenden Herren, deswegen werde ich es nicht in meine Videothek hochladen können.

Vorschau auf den Downloadbereich VideoEndlich kann ich es offiziell verkünden: Mein Downloadbereich ist fertig! Mit aktuell 22 Videos und 1232 Fotos hat er einiges zu bieten. Zuletzt kamen noch 75 Bildergalerien dazu und ich muss sagen: Es war verdammt harte Arbeit! All die vielen Bilder vorher zu sichten, auszuwählen und in Galerien zu organisieren. Die Videos zu sichten, zu schneiden und zu optimieren, Vorschaustreifen zu erstellen (klick auf das kleine Bild links für ein Beispiel) und die Datenmengen hochzuladen. Und das Ganze wollte dann auch noch so gestaltet werden, dass es sich gut browsen, anschauen und herunterladen lässt.

Doch der ganze Aufwand hat sich gelohnt, denn nun kann ich 3.2 GB Bilder und 6.8 GB Filme von mir anbieten – insgesamt also 10 Gigabyte unzensierte Medien. Das ist mehr als auf zwei DVDs passt! Einige der Bilder von mir bieten durch die hohe Auflösung von mindestens 3872×2592 (Beispiel hier) extrem intime Einblicke mit exklusiven Details, die ich so selbst auch noch nie von mir gesehen habe! Besonders geil finde ich persönlich eine spezielle Creampie-Bilder-Galerie (natürlich *hihi*), sie alleine beinhaltet 127 Fotos von meiner besamten Muschi zeitlich verteilt über die vergangenen sieben Jahren.

Aber weil 10GB Daten keine Kleinigkeit sind, weil Download-Bandbreite Geld kostet und weil alles unzensiert und damit FSK18 ist, ist der Downloadbereich mit einem Passwort geschützt. Einen Zugang bekommt jeder, der bereit ist 19 Euro als einmaligen Unkostenbeitrag zu tragen. Im Downloadbereich ist explizit HARDCORE zu sehen, die Zahlung für den Zugang ist daher nur vorab per Paypal möglich – aus Gründen des Altersnachweises (Jugendschutz!). Ich möchte schließlich nicht in Konflikt mit dem Gesetz geraten. Auch nicht mit Steuergesetzen, deswegen sind 19% Mehrwertsteuer (3,03 Euro) enthalten. Der Staat möchte schließlich auch etwas von mir und meiner Muschi haben.

Wenn du Interesse an den Downloads hast, schreib mir einfach an Ninanet oder frag mich im Skype danach – mein Skypename ist “MrsGermany.privatecam”. Ich freu mich drauf :)

Heute habe ich richtig Lust auf geile Spiele und ich habe mich dafür in meinen Leolook geschmissen. Leider hat alles lesen »

Beim Verstauen der Weihnachtsdeko habe ich im Keller einen Karton gefunden, der einen echt antiken Schatz enthielt: Unsere alte VHS-C-Videokamera mitsamt einigen Kassetten. Als wir unsere erste Digitalkamera gekauft haben ist diese Kamera einfach in Vergessenheit geraten. Die (riesigen) Akkus sind natürlich nicht mehr zu gebrauchen aber mit dem Netzteil konnte ich mir ansehen, was auf den Kassetten wohl gespeichert ist. Ist schon witzig ein Video im Sucher anzusehen – voll Oldschool. Was ich dabei aber gefunden habe ist der Hammer: Auf einer der Kassetten ist mein erstes Sexvideo zu sehen! Es stammt aus einer Zeit, als an Ninapie noch nicht zu denken war *lach*

Screenshot aus meinem ersten SexvideoIch erinnere mich jetzt wieder sehr gut daran wie lange mein Mann mich überreden musste, die Kamera im Schlafzimmer aufbauen und uns beim Akt aufnehmen zu dürfen. Er hatte die Kamera auf dem Stativ eingerichtet und sie außerdem an den Fernseher angeschlossen – auf diese Weise konnte ich immer direkt sehen, was die Kamera filmte. Und sie bekam einiges zu sehen: Wir streicheln und wichsen uns heiss, dann schnappt sich mein Mann einen Vibrator und verschafft mir einen ersten Orgasmus. Dafür will ich mich natürlich revanchieren und lutsche ihm seinen Schwanz, bis der schön hart steht. Ich setze mich kurzerhand drauf und reite ihn ab, erst von vorne, dann von hinten. Irgendwann schnappt mich mein Mann und fickt mich so von hinten durch, dass ich auf dem Fernseher detailliert sehen kann, wie sein Dicker in meine Muschi flutscht. Und ich schätze dann ist es passiert: Mein Mann spritzt in mir ab und ich sehe live wie sein Samen meine Spalte flutet und mir wieder aus der Muschi läuft. Mein Mann fickt noch ein bischen weiter und das Sperma rinnt über mein Bein hinab.

Ich erinnere mich zu gut wie sehr mich das angeschärft hat, habe ich doch zum ersten Mal einen Creampie live bei mir selbst sehen können – während ich es tat! Das anzuschauen hat mich nochmal so geschärft, dass ich mir einfach nochmal meine besamte Muschi wichsen und mir unbedngt noch einen Orgasmus verschaffen musste. Ja, seitdem wir dieses Video aufgenommen, schaue ich mir gerne Besamungen samt Creampie an und zwar nicht nur meine eigene. Genau genommen, war dieser Videodreh der Moment, in dem Ninapie geboren wurde :)

Wir haben das Video bereits digitalisiert, leider ist kein Ton auf der Kassette aufgezeichnet worden. Da ich sowieso gerade dabei bin, endlich die Downloadseite für meine Videos und Bilder zugänglich zu machen, werde ich das Video demnächst dort anbieten.

Mein erstes Skype-Date in 2014 war super geil. danke!Heute hatte ich im Skype mein erstes Webcam Date des Jahres 2014 und was für ein heftiges dies war ;). Ich hab mich so derbe mit meinem Glasdildo gefickt das ich enorm viele Orgasmen in einer halben Stunde hatte. Es war einfach unglaublich, ein geiler harter Schwanz hat ausgereicht um mich selber in den siebten Himmel zu ficken und dies immer wieder und wieder! Beim Anblick eines so geilen Prachtstücks war das aber auch nicht schwer *gg* Als er dann seinen heissen Saft vor meinen Augen auf die Tischplatte gespritzt hat gab es auch für mich kein Halten mehr – so derbe bin ich schon eine ganze Weile nicht mehr zum Orgasmus gekommen . Das war der perfekte Start ins neue Jahr! Vielen Dank, mein Lieber :)

Ich finde Schambehaarung kann sehr sexy seinMit der Schambehaarung ist es so eine Sache, entweder man liebt oder hasst sie. Gerade für Camgirls ist es unmöglich sich in puncto Schamhaare richtig zu entscheiden. Ist die Muschi frisch blank rasiert für heissen Webcam Sex kommt garantiert sofort jemand daher, der lieber eine behaarte Muschi sehen würde. Bis der Busch wieder richtig gewachsen ist, vergehen Wochen und hat man die Zeit durchgehalten, möchte man(n) natürlich lieber wieder eine blanke Muschi sehen. Für mich war diese Situation immer beinahe zum Verzweifeln. Doch ich für meinen Teil habe jetzt beschlossen, dass ich meine Muschi nicht mehr komplett blankrasiere – nackte Schnecken bekommt man überall zu sehen, in gefühlt 99% der Pornofilme haben die Frauen überhaupt keine Schambehaarung mehr zu bieten. Ich finde das schade weil ich finde, dass ein buschiger Venushügel ziemlich sexy aussieht. Da das aber nur meine persönliche Meinung ist würde ich sehr gerne mal wissen, wie andere – Frauen wie Männer – über Schambehaarung bei Frauen denken. Hier also ein neues Feature auf meinem Tagebuch: Eine Umfrage zum Thema Schambehaarung bei Frauen :)
[yop_poll id=”1″]

Fotomontage von Ninapie beim ParkplatzsexMit diesem Bild hat mich mein Mann eben beinahe vom Stuhl gehauen. Aus sonntäglicher Langeweile hat er sich diese FOTOMONTAGE einfallen lassen und meinen Kopf einfach in ein Foto gebastelt. Es zeigt eine Frau, die sich Outdoor auf einem Parkplatz von mehreren wildfremden Männern abgreifen, blank ficken und auch mehrfach besamen lässt (aus Gründen des Jugendschutzes hab ich das Bild entschärfen müssen, es ist wirklich ein sehr versauter Anblick). Jetzt bin ich einerseits gerade ziemlich schockiert darüber, dass mein Mann mich in so einer Situation darstellt. Wir haben zwar mal eine Dokumentation über das sogenannte “Dogging” im ZDF gesehen und uns auch schon desöfteren über Parkplatzsex unterhalten aber ihm sollte eigentlich klar sein, dass ich mich sowas nicht trauen würde. Andererseits muss ich gestehen, dass mich der Gedanke, spontan anonymen Sex mit mehreren zufällig anwesenden Männern zu haben, doch auch ein wenig erregt.

Es gibt ja viele Bilder und auch Videos von solchen Parkplatztreffen, doch leider habe ich so etwas noch niemals live zu sehen bekommen – obwohl wir doch viel unterwegs sind und dabei auch häufig Pausen auf Autobahnparkplätzen machen. Wir haben sogar schonmal einen Outdoor-Sextreff besucht, allerdings ohne dort jemanden anzutreffen. Jetzt frage ich mich, ob die vielen Parkplatzsexgeschichten nur Wunschdenken der Männerwelt (offensichtlich auch meines Mannes) sind und all die Aufnahmen gestellt wurden oder ob es tatsächlich Frauen bzw. Paare gibt, die nachts auf Parkplätze fahren um es mit Wildfremden zu treiben. Wer also so etwas bereits einmal live erlebt hat und Aufklärung leisten kann/möchte, darf die Kommentarfunktion gerne nutzen um seine Erfahrungen zu schildern.

Sommer 2013: Nackt am Strand der OstseeBeim Durchstöbern meines Smartphones habe ich mich an einen Moment erinnert, den ich meinem Blog nicht vorenthalten möchte: Mein Mann und ich haben Ende August einen spontanen Kurztripp an die Ostsee gemacht weil absehbar war, dass der Sommer bald sein Ende finde würde. Und wie könnte man die letzten warmen Sonnenstrahlen besser geniessen als am feinsandigen FKK-Strand der Schaabe auf Rügen? Ich kann mir nicht viel Schöneres vorstellen als dort frei und hüllenlos vor sich hin zu brutzeln, dem sanften Rauschen der Wellen zu lauschen und Abkühlung im flachen Wasser der Ostsee zu finden, wenn es in der Sonne zu heiss wird. Wir haben diesmal leider nur drei Tage auf der Insel verbringen können aber es war, wie immer wenn wir dort sind, total entspannend.

Den einzigen Wermutstropfen, den ich an meinen Ostsee-Tripps der letzten Jahre finden kann, ist der Wandel hin zum textilen Baden. Als Kind der DDR fand ich es immer faszinierend, dass die vielen Menschen am Strand so ungeniert ihr Nacktsein genossen haben, schließlich war FKK seinerzeit Normalität. Heute gibt es überwiegend ausgewiesene FKK-Bereiche an der Ostsee. Die Schaabe ist aber zum Glück nicht eingeteilt, Nackte und Bekleidete teilen sich den kilometerlangen Traumstrand. Dort konnte ich beobachten wie sich ein 10jähriger Junge schamhaft das Handtuch um die Hüften wickelte um sich unter komplizierten und ulkigsten Verrenkungen seiner nassen Badehose zu entledigen – immer darauf bedacht, dass ihm auch ja niemand “etwas abgucken” kann. Ich finde diese Entwicklung sehr traurig und werde nächstes Jahr erst recht wieder nackt baden gehen :)